VÖB Facebook
    YouTube Facebook
 


Aktuell auf blog.voeb.com:

Ökologisches Vorzeigeprojekt mit Schleuderbeton am Donaukanal

 

Ein fixer Punkt in der Wiener Skyline ist seit diesem Jahr der Austro Tower. Das 135 Meter hohe Bürohochhaus im dritten Wiener Gemeindebezirk ist ein Musterbeispiel für umweltfreundliches Bauen. Im Projekt sind außerdem zahlreiche Betonfertigteile wie Schleuderstützen, Doppelwände und Elementdecken verbaut.

VÖB

Ein architektonischer Augenschmaus ist er – der Austro Tower. Das prestigeträchtige Bürohochhaus mit 38 Etagen wurde von Soravia auf dem Grundstück von Austro Control entwickelt, entworfen wurde der Austro Tower von der Arge AZPML-Share architects, die Ausführungsplanung stammt von ATP Wien. Seit Jahresanfang wird das Haus als Standort dreier Unternehmen genutzt: Soravia, Austro Control und Asfinag. Neben der ansprechenden Optik mit einer Fassade in Rautenstruktur sticht dieses Objekt insbesondere wegen seiner Umweltfreundlichkeit ins Auge. Für das komplette Heiz- und Kühlsystem, wie auch beim benachbarten TrIIIple-Ensemble, wird an Stelle von Gas und Strom das Wasser aus dem naheliegenden Donaukanal genutzt. Dadurch werden künftig jedes Jahr über 2.000 Tonnen Kohlendioxid-Emissionen eingespart.

Bauteilaktivierung auf 38 Geschossen

Das Donaukanal-Wasser wird über Rohre in ein Flusswasserkraftwerk transportiert, das sich unter einem der drei TrIIIple Towers befindet. Dort wird es gekühlt bzw. mit Wärmepumpen entsprechend aufgewärmt. Dabei wird das Wasser des internen Heiz- und Kühlsystems mit dem Wasser des Donaukanals unter Einhaltung bestimmter ökologischer Auflagen ausgetauscht. Gesteuert wird das Rundum-Wohlfühlklima im ganzen Austro Tower dann mittels Bauteilaktivierung der 30 Zentimeter dicken Betondecken. Für den Betrieb des Systems wird ausschließlich Grünstrom bezogen. Außerdem ist das komplette Dach des Hochhauses mit Fotovoltaik-Zellen belegt, die z. B. Strom für den Aufzugbetrieb des Gebäudes produzieren.

Der Austro Tower ist jeweils nach Leed und durch die Österreichische Gesellschaft für Nachhaltige Immobilienwirtschaft (ÖGNI) mit Platin zertifiziert, das Gebäude entspricht daher den höchsten Nachhaltigkeitsstandards im Bau.

Hohe Tragfähigkeit

Für das Bürohochhaus wurden insgesamt 309 Fertigteil-Schleuderbetonstützen von der MABA Fertigteilindustrie produziert und verbaut: 2 Stück in den Maßen 50 x 50 cm 249 Stück im Umfang von 45 x 45 cm sowie 58 Stück in der Größe von 40 x 40 cm. Die Schleuderbetonstützen besitzen hohe Tragfähigkeit, gewährleisten aber gleichzeitig eine schlanke Bauweise. Der Bewehrungsgrad beträgt bis zu 18 Prozent. Die glatte Sichtbetonoberfläche der verbauten Schleuderstützen ist nahezu porenfrei.

Darüber hinaus wurden ca. 2.000 m² Doppelwände und 500 m² Elementdecken im Bürohochhaus montiert. Von den 38 Geschossen werden 34 als Büroräume genutzt.

Mitte März wurde der Austro Tower an den neuen Eigentümer Deka Immobilien übergeben. Die drei Mieter – Soravia, Austro Control und Asfinag – haben den prestigeträchtigen Turm bereits zur Gänze belegt.

Der Austro Tower wird mit dem Donaukanal-Wasser und mittels Bauteilaktivierung geheizt und gekühlt.
Für das Bürohochhaus wurden insgesamt 309 Fertigteil-Schleuderbetonstützen produziert und verbaut.

Beitragsbild: ATP/György Palkó und SORAVIA
Weitere zwei Bilder: MABA/Postl

VÖB

VÖB

 

Zurück zur News-Übersicht

Beton aus der Region